chemplus LabelMaker - Kennzeichnungsmodule

Transportkennzeichnung - Biozid-Kennzeichnung - Laborkennzeichnung

Transportkennzeichnung

Mit diesem Modul erstellen Sie für die kombinierte Gefahrstoff-/Gefahrgut-Kennzeichnung eine rechtskonforme Kennzeichnung nach der Gefahrgutverordnung in der jeweils gültigen Fassung.

Die Gefahrgutkennzeichnung umfasst von der UN-Nummer über den Gefahrgutzettel (mit Angabe der zweiten und dritten Gefahr) bis zur Kennzeichnung als umweltgefährdender Stoff alle Angaben in den gesetzlich vorgeschriebenen Größen und Vermaßungen.

In jedem Modul finden Sie Hinweise, in welchem Abschnitt des Sicherheitsdatenblattes sich die zugehörigen Informationen befinden, z. B. SDB-Abschnitt 14 „Angaben zum Transport“.

Die Transportkennzeichnung umfasst folgende Kennzeichnungselemente für das Etikett:

  • UN-Nummer
  • Proper Shipping Name
  • Verpackungsgruppe
  • Klassifizierungscode
  • Tunnelbeschränkungscode
  • Umweltgefährdender Stoff
  • Gefahrzettel

Biozid-Kennzeichnung

Hier erstellen Sie schnell und unkompliziert die Kennzeichnung Ihrer Biozidprodukte in Verbindung mit einem Gefahrstoffetikett. Über einen komfortablen Editor haben Sie die Möglichkeit, Inhalte einzufügen, zu bearbeiten und zu formatieren. Selbstverständlich ist auch hier die Nutzung von Textbausteinen möglich.

Unser Modul Biozid-Kennzeichnung setzen Sie in Kombination mit der CLP/GHS-Kennzeichnung und der dazugehörigen Standard-Druckvorlage und dem passenden Kennzeichnungsetikett ein.

Dies ist Voraussetzung, da die Umsetzung der EU-Verordnung zu Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (CLP/GHS) durch die CLP/GHS-Kennzeichnung erfolgt. Die im Sicherheitsdatenblatt angegebenen Daten aus Abschnitt 1 (Modul Produktverwaltung) / Abschnitt 2 und Abschnitt 3 (Modul CLP/GHS) werden für das Kennzeichnungsetikett benötigt.

Ihr Vorteil:

Sie finden in diesem Modul auch Informationen, welche Angaben ein Biozid-Etikett enthalten muss.

Laborkennzeichnung

Hier erstellen Sie schnell und einfach Ihre Laboretiketten nach dem vereinfachten Kennzeichnungssystem der DGVU für Standflaschen in Laboratorien. Da die vereinfachte Laborkennzeichnung eine rein nationale Regelung ist, ist dieses Modul nur in deutscher Sprache verfügbar.

Die DGUV bezeichnet die Piktogramm-Phrasenkombinationen als Kernelement dieser Systematik. Der Informationsgehalt der H-Sätze wurde dabei komprimiert und in sogenannte Phrasen überführt.

Das vereinfachte Kennzeichnungssystem der DGUV für Standflaschen in Laboratorien reduziert die Erstellung Ihrer Laboretiketten auf:  

  • die Angabe der Stoffbezeichnung
  • eventuell zusätzliche laborinterne Informationen, beispielsweise Gebinde-Nummer oder ähnliches
  • in der Regel bis zu drei Piktogramm-Phrasenkombinationen

Basis für Ihre Laboretiketten ist die Produktanlage. Nach der Produktanlage wechseln Sie zum Modul Laborkennzeichnung und ergänzen die Phrasen, Expositionswege, Hinweise und das Signalwort.

×